Die Aula der Schule füllt sich.
P. Mario im Gespräch.
Einige Mitglieder der SDS-Band 'singen die Leute herein'.
Am Nachmittag spricht P. Paulus Blum über 'persönliche' Begegnungen mit P. Jordan.
P. Jordan
Ein Auszug aus dem geistlichen Tagebuch.
P. Mario beim Gottesdienst.
Sr. Klara-Maria, die Provinzleiterin, bedankt sich bei den Helfern und Organisatoren.

Pater Franziskus Maria vom Kreuze Jordan - ein Geschenk Gottes für uns

Neugierde wegen des Themas oder einfach nur Freude darüber, Menschen wieder zu treffen, die man länger nicht gesehen hat ... die Motivation, zum 15. salvatorianischen Begegnungstag zu kommen, war sicherlich bei jeder und jedem der etwa 120 Teilnehmer unterschiedlich.

P. Mario Agudelo Roldan SDS, Generalkonsultor der Salvatorianer in Rom sprach am Vormittag über P. Franziskus Maria vom Kreuze Jordan und stellte Tugenden und Schwächen des Gründers der Salvatorianerinnen und Salvatorianer exemplarisch vor. Dabei zitierte er auch P. Evarist Mader SDS, der gesagt hat: "Ein Heiliger, der nicht sonderbar ist, ist ein sonderbarer Heiliger." Und sonderbar ist P. Jordan wohl wirklich gewesen. "Die menschliche Schwachheit wird kostbar, wenn sie sich mit der Kraft Gottes verbindet."

Am Nachmittag bestand die Möglichkeit zu meditativem Tanz mit Sr. Ilona Lütkemeier. Frau Nicola Dohr und Sr. Maria Cieslik SDS stellten die Dauerausstellung "P. Jordans Vision von Kirche und Pastoral" im Haus der Begegnung vor. In der Aula berichtete P. Paulus Blum über "Persönliche Begegnungen mit Pater Jordan". Damit sind natürlich nicht leibhaftige Begegnungen gemeint. P. Paulus führte aus, wo und auf welche Weisen er P. Jordan kennen und lieben gelernt hat.

Der Tag, bei dem natürlich auch wieder einige Zeit für Begegnung und Gespräche reserviert war, endete mit einer Eucharistiefeier. Die SDS-Band unter der Leitung von Herrn Bernhard Schürkens gestaltete den Gottesdienst musikalisch.

Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Helfer und Organisatoren im Vorfeld und bei der Durchführung des Tages!

Hier können Sie den Vortrag von P. Mario im pdf-Format herunterladen.