Schon der 16. Begegnungstag...
Frau Prof. Dr. Maria Widl, Erfurt, die Referentin des Tages.
Angeregter Austausch in Murmelgruppen.
Frau Widl im Gespräch mit Sr. Klara-Maria Breher, der Provinzleiterin und Dr. Kolewa, Schulleiter der Mädchenrealschule.
SDS-Chor (Möchengladbach) und Band 'Rita(r)dando' (Gemeinde St. Rita, Berlin)
P. Hubert Veeser, SDS, Provinzial der Salvatorianer, feiert Eucharistie mit uns.
Schnitzereien aus Israel im Missionsbasar - Weihnachten ist nah!

Gott im Weltlichen wahr-nehmen. Zur Symbolik des Christseins gemäß dem Zweiten Vatikanischen Konzil.

Ein sonniger klarer Herbsttag war der Rahmen für den 16. salvatorianischen Begegnungstag in Horrem. Etwa 160 Menschen - Mitglieder der Gemeinschaft salvatorianischen Lebens, Salvatorianerinnen, Salvatorianer, Freunde und Interessierte kamen in die Mädchenrealschule Mater Salvatoris. Es war ein "Familientreffen", und neben dem thematischen Vortrag und der nachmittäglichen Plenumsdiskussion war auch viel Zeit für Begegnung mit alten Freunden und neuen Bekannten.

Dr. Kolewa, der Schulleiter und damit mindestens räumlich Gastgeber des Tages, begrüßte die Gäste. Auch Sr. Klara-Maria Breher, Provinzleiterin der dt. Provinz der Salvatorianerinnen, freute sich über die vielen bekannten und unbekannteren Gesichter.

Die Referentin, Frau Prof. Dr. Maria Widl, Universität Erfurt, verstand es, ihre Zuhörerinnen und Zuhörer zu fesseln. Kaum zu glauben, dass das zweite Vatikanische Konzil so viele "Revolutionen" verursachte - und kaum zu glauben, dass nach 50 Jahren so viel schon wieder vergessen (oder verdrängt?) ist.

Hier können Sie einen Artikel von Frau Prof. Dr. Widl zum Thema des Tages zum Nachlesen und Vertiefen herunterladen.


Der Tag endete mit einem von P. Hubert Veeser, dem Provinzial der deutschen Provinz der Salvatorianer, zelebrierten Gottesdienst.