Professurkunde und Kerze auf dem Altar. Weiter geht's chronologisch:
Die mit Sonnenblumen geschmückte Klosterkirche.
Ministranten warten auf ihren Einsatz.
Langsam füllt sich die Kirche.
Einzug mit Inzenz des Reliquiars von Mutter Maria.
Schwungvoll eröffnet die SDS-Band den Gottesdienst: 'Aus den Dörfern und aus Städten, von ganz fern und auch von nah...'
Der Altar als Christussymbol wird ebenfalls mit Weihrauch geehrt.
Sr. Helena, die Provinzleiterin der deutschen Provinz, begrüßt die Gäste.
Sr. Angela bei der Bitte um Zulassung.
Während die Schola die Allerheiligenlitanei singt...
... liegt Sr. Angela auf dem Boden vor dem Altar. Ein Zeichen des Vertrauens - getragen von Gott. (Foto: Garnet Manecke)
Ein Blick in die versammelte Festgemeinde. (Foto: Garnet Manecke)
Die eigentliche Profess, das Versprechen, ein Leben lang Armut, Keuschheit und Gehorsam gemäß der Lebensregel der Salvatorianerinnen zu leben. (Foto: Garnet Manecke)
Unterschreiben der Professurkunde auf dem Altar.
Gratulation durch den Zelebranten, Abt Dominicus Meier OSB, und die Provinzleiterin. (Foto: Garnet Manecke)
Aus der Bach-Kantate 140 erklingen Rezitativ und Duett: 'So geh herein zu mir, du mir erwählte Braut! Ich habe mich mit dir von Ewigkeit vertraut. ...'
'Mein Freund ist mein, und ich bin dein, die Liebe soll nichts scheiden. ...'
Danke den Musikern!
Abt Dominicus beim Segensgebet über Sr. Angela,...
..., die vor den Altarstufen kniet.
Ein kleiner - noch etwas skeptischer - Gratulant im Kreuzgang
Nach dem Gottesdienst wird in Kreuzgang und Refektorium weitergefeiert.
Blick ins Refektorium.

Profess auf Lebenszeit

Am 28. August 2010 legte Sr. Angela Cöppicus in der Klosterkirche Mönchengladbach-Neuwerk ihre Profess auf Lebenszeit ab. In dem feierlichen Gottesdienst, der von Abt Dominicus Meier OSB zelebriert wurde, versprach sie für ihr ganzes Leben Armut, Keuschheit und Gehorsam gemäß der Konstitutionen der Salvatorianerinnen zu leben.

Viele Mitschwestern, Patres und Brüder der Salvatorianer, Freunde, Bekannte und Kollegen waren gekommen, um diesen Moment mitzuerleben.

Anschließend an die kirchliche Feier wurde im Kreuzgang "weltlich" mit Kaffee und Kuchen weiter gefeiert.

Neben den musikalischen Höhepunkten des Gottesdienstes durften die Anwesenden auch noch eine abendliche Orgelmeditation erleben.

Allen Helferinnen und Helfern und allen am Gottesdienst Mitwirkenden an dieser Stelle nochmals ein herzliches Danke!