Blick in den Vorraum der Kirche St. Josef in Grevenbroich
Bei der Eröffnung der Ausstellung erläutert Nicola Dohr ihre Ideen.
'Pater Jordan und das Laien-Apostolat' - eine der Info-Tafeln.
Nicola und Sophia Dohr (kam auf die Idee, einen Comic für Kinder in die Ausstellung aufzunehmen) und Sr. Maria Cieslik SDS.
Der von Karen Dohr und Selina Rath gezeichnete Comic.
Macht alle mit!
Besucher beim Studium der Tafeln.
Mitglieder der Weggemeinschaft Grevenbroich stehen als Ausstellungsbegleiter zur Verfügung.

30.05.2009 Eröffnung der Jordan-Ausstellung in Grevenbroich

"Auf jede Weise und mit allen Mitteln, die die Liebe Gottes eingibt, allen und überall, Jesus als den Heiland (lat. salvator) verkünden."

Dieser "rote Faden" steht über der am 30.5.2009 in der Pfarrkirche St. Josef eröffneten Ausstellung.

Im Rahmen der Entwicklung eines neuen Pastoralkonzeptes kamen Mitglieder des Pfarrgemeinderates auf die Idee, als Grundlage Pater Jordans Konzept des Laienapostolates zu nehmen und es auf die heutige Zeit in der konkreten Pfarrei umzusetzen.

Nicola Dohr erstellte Informationstafeln, die dazu anregen, sich mit der Biografie Pater Jordans, seiner Idee des Laienapostolates und dem Thema "Berufung" auseinandersetzen und zum Weiterdenken auffordern. Ihre Tochter Sophia Dohr fand die Tafeln für sich nicht geeignet ("Mama, ICH les' DAS nicht!") und so entstand die Idee eines Comics. Karen Dohr und Selina Rath zeichneten den gelungenen Comic und trafen die Grundaussagen der salvatorianischen Spiritualität.
Sr. Marianne Stracke SDS unterstützte als Archivarin der Salvatorianerinnen tatkräftig die Recherchen, Sr. Maria Cieslik SDS steuerte einen Beitrag zum Thema "Berufung" bei. Günter Gresse, der salvatorianische Schlüsselworte aus Holz beisteuerte, war von diesen so angetan, dass er einen Begleiter zur Ausstellung beisteuerte, in dem er sich meditativ mit den Schlüsselworten auseinandersetzt.

 

Sr. Angela Cöppicus SDS