Salvatorianerinnen in Deutschland

09.11.2013

16. salvatorianischer Begegnungstag

Frau Prof. Dr. Maria Widl, Universität Erfurt, spricht zum Thema "Gott im Weltlichen wahr-nehmen. Zur Symbolik des Christseins gemäß dem Zweiten Vatikanischen Konzils.

In aller massenmedialen Kirchenkritik der letzten Zeit wird deutlich, dass die Gesellschaft auf die Kirche schaut, und daran misst, was Christsein bedeutet und Wert ist. Das Konzil hat uns dazu angehalten, Gottes Wirken in den „Freuden und Hoffnungen, der Trauer und Angst“der Menschen zu entdecken. Darin wird Kirche zum „Sakrament“, also zum „Zeichen und Werk­zeug“ von Gottes „innigster Vereinigung“ mit der Menschheit. Was bedeutet das für unser persönliches und gemeinschaftliches christliches Leben? Welche Herausforderungen ergeben sich für die Gestaltung unserer Aufgaben und Dienste?

 Prof. Dr. Maria Widl, geb. 1957 in Wien, war zehn Jahre wissenschaftliche Leiterin des Pastoraltheologischen Instituts der Pallottiner in Friedberg (Bayern) und ist seit 2005 Inhaberin des Lehrstuhls für Pastoraltheologie und Religionspädagogik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt.

Ort: Mädchen-Realschule Mater Salvatoris, Kerpen-Horrem
Zeit: 9.30 Uhr bis ca 17.30 Uhr

 Anmeldung bis 31.10.2013 an Sr. Gerlinde Mersch.