Salvatorianische Werkwoche - entfällt

- kann leider wegen der Corona-Pandemie momentan nicht stattfinden - "Laudato Si - Über die Sorge für das gemeinsame Haus" - nicht nur freitags für die Zukunft!

"Laudato Si - Über die Sorge für das gemeinsame Haus" - nicht nur freitags für die Zukunft!
14. - 17. April 2020

Beim Generalkapitel der Salvatorianerinnen im November 2018 haben wir Schwestern die „Bewahrung der Schöpfung“ in unser „richtungsweisendes Statement“ für die nächsten Jahre aufgenommen. Hier wird formuliert:
„Wir FÜHLEN den Schmerz unserer ‚Mutter Erde‘ und ihre Reaktion auf den Missbrauch, den die Menschheit durch Gleichgültigkeit und Ausbeutung an ihr begangen hat. … Wir verstehen uns als Anwältinnen der "Mutter Erde" und ihrer Ressourcen und tragen zu ihrer Gesundung bei.“


Die Schwestern der deutschen Provinz möchten dies umsetzen. „Achtsamkeit und guter Umgang mit den Ressourcen der Erde sind uns ein Herzensanliegen. Die Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus will uns helfen, das Bewusstsein der Verantwortung für unser „gemeinsames Haus“ zu vertiefen und diesbezügliche Gleichgültigkeit zu überwinden. Im konkreten Alltag nutzen wir wachsam unsere Möglichkeiten, für unsere „Mutter Erde“ Sorge zu tragen.“

So laden wir bereits jetzt zur Werkwoche zur Enzyklika „Laudato Si“ ins Exerzitien- und Bildungshaus nach Kerpen-Horrem ein. Sie findet in der Osterwoche 2020 vom 14. bis 17. April 2020 statt.

Referenten werden sein: Dr. Georg Souvignier, Grenzfragen Naturwissenschaft-Theologie, Bischöfliche Akademie Aachen; Br. Stefan Federbusch OFM, Exerzitienhaus Hofheim; Ursula Pies-Brodesser, Fachbereich Kinder- und Familienpastoral, Erzbistum Köln; Lydia Sonntag-Werkes, Bischöfliche Marienschule Mönchengladbach.

Anmeldung unter Tel. 02273-602-350 oder -351 bzw. bildungshaus@salvatorianerinnen.de