Salvatorianerinnen in Deutschland

Vor Deinem Kreuz

Vor deinem Kreuz, Herr, will ich stille werden.
Vor deinem Kreuz, Herr, beuge ich mich tief.
Ich höre deine Stimme, die verstummte
Und doch am Kreuz schon nach mir rief.

Vor deinem Kreuz, Herr, wird das Elend kleiner.
Vor deinem Kreuz, werd‘ ich mir selber klein.
Was in der Welt so groß ist, zählt hier nicht mehr,
denn deine Liebe zählt allein.

Vor deinem Kreuz fang ich an zu verstehen,
was der Verstand niemals verstehen kann.
Die alten Regeln sind am Kreuz zerbrochen.
Mit dir, Herr, fängt das Neue an.

Vor deinem Kreuz will ich die Knie beugen
und spüren, wie die Stille mich berührt.
Dein Kreuz, Herr, ist das Tor zum wahren Frieden,
das aus dem Streit nach Hause führt.

Johannes Jourdan

 

Dieser Text von Johannes Jourdan, der auch als Lied vertont wurde, spricht mich sehr an und es stellen sich auch mir Fragen:

  • Werde auch ich still beim Anblick des Kreuzes?
  • Was wurde schon alles in meinem Leben durchkreuzt?
  • Vertraue ich darauf, dass das Kreuz Christi mir Kraft geben kann in meinem Alltag?

 Sr. Gerlinde Mersch SDS