Gottesdienst in Christus König
Anschließend findet die offizielle Verabschiedung in der Schul-Aula statt.
Theater im Schwarzlicht.
Das Dankeschön an die Gattin.
Pythagoras beweisen ?
Kein Problem!
Die Dankesworte des scheidenden Schulleiters Rolf Fischer.
Auch Ehemalige sind gekommen...
... mit Nachwuchs und Blumen.
Hier bedanken sich die Kinder der Tagesstätte.
Schlüsselübergabe
Dr. Kolewa übernimmt nun die Verantwortung.

Ein Berícht von Frau Stefanie Esser, Lehrerin an der Mädchen-Realschule:

Am 2.2.12 wurde Rolf Fischer feierlich als Schulleiter der Horremer Mädchen-Realschule Mater Salvatoris verabschiedet. Auf Wunsch des Schulleiters begann der Tag mit einem Festgottesdienst in der Christus-König-Kirche in Horrem, den Prälat Bachner zelebrierte.  

Seit 1972 ist Rolf Fischer Lehrer an der Mädchen-Realschule in Kerpen-Horrem. Lange Jahre war er Klassenlehrer und zeigt bis heute unermüdlichen Einsatz für seine Schülerinnen. Seit 1982 war Rolf Fischer Konrektor, bis er 2005 Schulleiter der Mater Salvatoris wurde. Immer engagierte er sich für die Mädchen-Realschule als katholische Privat- und Ordensschule sowie für deren Rechte. Auch als Vorsitzender des Verbandes „Lehrer NRW“ war er tätig und zeigte seine Kompetenz vor allem im Ersatzschulrecht. Besonderen Wert legte Fischer auf eine ganzheitliche Mädchen-Erziehung und Bildung an seiner Schule, um die Schülerinnen zu christlich motivierten und selbstbewussten Frauen in Kirche, Gesellschaft und Politik zu befähigen. All die Jahre trat er für die Wahrung eines hohen Bildungsniveaus der Schule ein und förderte vor allem die naturwissenschaftliche, sportliche und musische Qualifikation seiner Schülerinnen. Fischers jüngste Anregung, eine Mädchen-Fußballmannschaft zu gründen, hat der Schule schon zahlreiche Pokale beschert.

All die Jahre war Rolf Fischer eine positive Schulatmosphäre besonders wichtig - Leben und Lernen in der Schule gehörte für den Schulleiter eng zusammen. Dass die Schülerinnen gerne zur Schule kommen und auch immer wieder gerne dorthin zurückkehren, zeigte ein Rückblick auf Fischers Unterrichtszeit. Ehemalige Schülerinnen waren gekommen, um ihrem ehemaligen Klassenlehrer Rolf Fischer einen Abschiedsgruß zu überbringen. Nicht nur innerschulisch engagierte er sich im besonderen Maße, er förderte auch das weltweite soziale Engagement seiner Schülerinnen, indem er den Solidaritätsmarsch 1979 an der Schule ins Leben rief. Seitdem findet diese Aktion jährlich statt.

Für seinen langjährigen Einsatz für die Schule dankten heute in einer gelungenen Feierstunde u.a. Schwester Helena Engelmeier, Provinzleiterin der Schwestern Salvatorianerinnen und Eugen Baumann, der Vorsitzende des Verwaltungsrats der Mädchen-Realschule Mater Salvatoris gGmbH. Auch Vertreter des Erzbistums Köln, Politiker und Schulleiter der Stadt Kerpen und des Rhein-Erft-Kreises waren gekommen, um Herrn Fischer für die langjährige gute Kooperation zu danken.

Neuer Schulleiter ist seit dem 1. Februar 2012 Dr. Herbert Kolewa aus Bedburg-Kirchherten, der in Aachen Geschichte, katholische Religionslehre und Mathematik studierte und bisher die Realschule Collegium Josephinum in Bonn geleitet hat. Feierlich übergab Rolf Fischer den Schlüssel für die Zukunft der Mädchen-Realschule dem neuen Schulleiter. Fischer bleibt der Schule auch im Pensionsalter noch treu. Bis zum Sommer arbeitet er als pädagogischer Geschäftsführer der Schule weiter und springt auch als Vertretung ein.